Familien-Spirit im Schmelzhof: Die Familie Strolz

Der Schmelzhof ist ein familiengeführtes Hotel. Drei Generationen der Familie Strolz kümmern sich um das Wohl der Gäste. Das ist es vielleicht auch, was den Schmelzhof ausmacht: Die persönliche Note, die Gemütlichkeit, die Menschlichkeit, die Herzlichkeit. Wir mögen unsere Gäste. Und unsere Gäste merken das. Nicht wenige von ihnen sind schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten bei uns und inzwischen schon gute Freunde geworden. Und auch für neue Gäste wird dieses besondere Schmelzhof-Gefühl gleich spürbar. Sie sind da und gehören schon dazu.

43 Jahre Hotel Schmelzhof

Seit 43 Jahren gibt es den Schmelzhof nun schon! 43 Jahre, in denen wir viele schöne Momente mit unseren lieben Gästen erlebt haben. 1972 hat unser Vater Arthur den Grundstein gelegt. Kurz darauf verstarb er leider viel zu früh und Großmutter erfüllte ihre Doppelrolle als Mutter und Gastgeberin mit Bravour. Eine starke Frau, die z.B. 1978 die erste Tiefgarage in Lech erbaute! 1994 übernahmen Gitti und Robert den Schmelzhof. 2014 ist ein weiterer Meilenstein in der Schmelzhof-Geschichte. Mit unserem großen Um- und Erweiterungsbau legen wir die Weichen für die Zukunft und blicken freudig nach vorne.

Großmutter

ist die gute Seele des Hauses. Sie ist auch die erste, die man frühmorgens zu Gesicht bekommt. Großmutter ist für das Frühstück verantworlich. Mit viel Leidenschaft sorgt sie dafür, dass unsere Gäste gestärkt und glücklich in den neuen Tag starten. Und Großmutter ist auch immer für einen Tipp gut, wenn es um den Wetterbericht für die kommenden Tage geht. Sie liest die Zeichen der Natur und kann sie deuten wie kaum ein anderer. Sie wollen wissen, wann der nächste Schnee kommt? Dann fragen Sie einfach Großmutter.

Gitti

ist Wirtin mit Leib und Seele. Sie liest den Gästen die Wünsche von den Augen ab und sie sorgt für gute Stimmung. Feste müssen eben gefeiert werden, wie sie fallen.
Die ganze Inneneinrichtung, die individuell eingerichteten Zimmer und die vielen Dekorationen sind von Gittis Handschrift geprägt. Dafür hat sie ein ganz besonderes Talent. Man hat immer das Gefühl, alles steht genau dort, wo es stehen muss. Die vielen Farben, von den Polstern bis zu den Wänden, lassen das Haus erstrahlen und setzen einen wärmenden Kontrast zu den kühlen Tönen des Winters in Lech.

Robert

leitet die Geschicke des Hauses, kümmert sich um alles Wichtige, das anfällt. Besonders gern plaudert er mit den Gästen über gute Weine in Magnumflaschen oder über den Skiclub Arlberg. Dann leuchten seine Augen. Robert war viele Jahre Obmann des Skiclub Arlberg und hat auch den Verein ski.kultur.arlberg mitgegründet. Daraus entstand bereits eine erfolgreiche ORF-Universum Dokumentation und „Spuren“, ein ganz besonderes Buch über die Geschichte des Arlbergs. Und ja … er hat Schuhe. Auch wenn er öfters mal in Socken durch den Schmelzhof gleitet.

Josef-Anton, Arthur, Jakob und Franziska

Die nächste Generation ist erwachsen geworden. Es heißt ja, bei den Kindern sieht man, wie die Zeit vergeht. Da ist wirklich etwas dran. Vielen unserer Stammgäste ist es vielleicht noch deutlicher aufgefallen, da zwischen dem Wiedersehen oft ein ganzes Jahr lag.
Unsere Kinder sind im Schmelzhof groß geworden und haben in den vergangenen Jahren auch bereits fleißig mitgeholfen. Im Service, in der Küche oder an der neuen Blauen Bar haben Josef-Anton, Arthur und Jakob schon in das Hotelgeschäft hineingeschnuppert.
Nun ist aber wieder das Ausland an der Reihe. Für junge Leute ist es wichtig, in die Welt hinaus zu gehen, neue Menschen kennenzulernen, neue Dinge zu sehen oder Sprachen lernen. Wunderbar, wenn sie dann mit vielen wertvollen Erfahrungen wieder heimkommen. Auch Franziska, unsere Jüngste, zieht es weg. Die Schule in Lech abgeschlossen, lebt sie nun in einer Modeschule in Salzburg ihre kreative Ader aus.

Und so freuen wir uns ganz besonders, wenn mal wieder alle beisammen sind und den Schmelzhof wieder so richtig mit dem Strolz-Family-Spirit erfüllen.